Verdächtige Ölflecken unter dem Fahrzeug?

Verdächtige Ölflecken unter dem Fahrzeug ?

Manchmal findet man unter seinem Fahrzeug im Motorbereich einige Ölflecken…………und das obwohl der Motor von unten eigentlich trocken ist und weder die Ölwanne, noch die Simmerringe vorn und/oder hinten an der Kurbelwelle etwas durchlassen.

Hier kann die originale Motorentlüftung die Ursache sein…..Hinter dem Verteiler verbaut, ist es kaum zu sehen, da dieses Entlüftungsrohr noch hinter dem Verteiler zwischen Motor und Feuerwand „versteckt“ ist.

PCV Valve 1

Es zeigt in der Regel nach unten und sorgt dafür, dass es im Block zu keinem Überdruck kommt, wenn man fährt. Da der Anschluß nach oben zeigt, wird in der Regel hier auch kein Öl direkt herausgedrückt, ist doch diese Entlüftung vom eigentlichen Öldruckbereich abgekoppelt. Jedoch kommt es durch die Hitze im Motor dazu, dass Öldämpfe entstehen und dort „abgeblasen“ werden…..diese Öldämpfe kondensieren dann bei Abkühlen des Motors in dem Rohr und es tropft dann geringfügig an der besagten Stelle. Ist man es leid oder möchte man die Umwelt von den dort auch während der Fahrt unweigerlich heißen austretenden Öldämpfen verschonen, dann kann man hier leicht Abhilfe schaffen.

PCV Valve 2

Das Bild zeigt einen Gummistopfen, in dem ein Winkelstück eingesteckt wird. Im hinteren Bereich des Vergasers wird der Blindstopfen entfernt ( bei den meisten Vergasern ist dort ist entweder ein Blindstopfen und schon ein Anschluß an dem per Unterdruck „angezapft wird) und das „Rückschlagsventil“ mit Hilfe eines Winkelstückes am Vergaser montiert.

PCV Valve 3Nun noch mit einem Schlauch verbinden und schon werden alle Öldämpfe wieder in den Ansaugtrakt gesogen und mit der normalen Verbrennung fast komplett unschädlich verbrannt….und nein, dadurch verrußen die Zündkerzen nicht….

PCV Valve 4

 

Ist der Anschluß am Vergaser durch den Unterdruckschlauch der Servobremse bereits belegt, muß ein anderer Weg gefunden werden. Der ergibt sich, indem man am Luftfilter eine Bohrung, sowie einen Schlauchhalter anbringt und den Schlauch dorthin verlegt. Manchmal hat auch die Ansaugbrücke selbst noch einen Extranschluß, den man benutzten kann….einfach mal nach einem Blindstopfen suchen….

Beim 6 Cylinder Reihenmotor ist diese Entlüftung auf der Beifahrerseite neben dem Verteiler. Die Funktion ist aber ähnlich, läßt sich aber nicht beheben, indem man das Rohr einfach entfernt. Dazu müßte man am Ventildeckel eine Absaugvorrichtung anbringen. 

Diese Arbeiten sind etwas umständlich, wenn der Motor im Fahrzeug ist, aber durchaus machbar. Arbeitsaufwand 2 Stunden.

Diese Teile kann man u.a. meist in seiner Ersatzteilkiste finden oder günstig bei einem Händler hier in Deutschland bestellen oder kaufen……….

Index Tech Tips für Pick Up

Hervorgehoben

Was findet man hier :

( von oben absteigend, daher bitte weiter nach unten scrollen)

  •  Verdächtige Ölflecken unter dem Fahrzeug ( April 2019)
  • Umrüstung auf moderne Motor- und Getriebehalter  ( Februar 2019 )
  • Umrüstung auf moderne Servolenkung ( Januar 2019 )
  • Umrüstung auf 2 Kreis Hauptbremszylinder für 4 x Trommelbremse                       (November 2016)

Umrüstung auf moderne Motor- und Getriebehalter

Umrüstung auf moderne Motor- und Getriebehalter  ( seitliche Motorhalter und Getriebelagerung am Getriebehals)

Wer darüber nachdenkt seinen alten, originalen Motor (mit den Motorlagern vorn an der Stirnwand) gegen einen modernen Motor mit seitlichen Motorhaltern zu tauschen, der hat nunmehr eine Möglichkeit um dieses zu bewerkstelligen. Wenn dann auch noch ein Getriebewechsel von Schalter auf Automatik angedacht ist, kann mit diesen beiden Traversen diesen Umbau leichter gestalten.

Das gleiche gilt natürlich, wenn man von 6 Cyl. auf modernen V8 umrüsten will ( aber ACHTUNG : die Umrüstung von 6 Cyl. auf V8 ist eintragungspflichtig, wenn das Fahrzeug schon mit 6 Cyl. zugelassen ist. Daher ist es ratsam, dieses vor der TÜV Abnahme und H-Zulassung zu erledigen)

  1. zunächst muss mal der alte Motor raus. In diesem Fall war ein 6 Cyl. verbaut, der durch einen V8 ersetzt wurde.
  2. Nun wird Maß genommen. Motor und Getriebe werden genau in der Länge vermessen, um festzulegen, wo genau die Traversen befestigt werden müssen. Die Kardanwelle bietet hierzu einen Anfangspunkt, damit diese nicht noch bearbeitet ( gekürzt oder verlängert werden muss)                                  ACHTUNG : bitte genau aufpassen und genau messen, denn die Löcher sollten nur einmal gebohrt werden!!!!!  Mein Tipp : Motor und Getriebe zusammenbauen und mit einem Motorkran komplett in die Öffnung „heben“. Kardanwellenyoke ins Getriebe stecken ( dabei darauf achten, dass der Yoke nicht zu weit draußen ist und/oder auch nicht zu tief drinnen). Nun Motor ausrichten und die Traverse mit den Motorhaltern am Motor anbringen. Dabei läßt sich nun die Position rechts und links am Rahmen lokalisieren. Die äußeren Halter fixieren und dort anzeichnen, wo die Löcher hinsollen. Bitte dabei darauf achten, dass auch die Motorausrichtung in Längsrichtung stimmt. Die Bodenplatte auf der Ansaugbrücke und der Vergaserfuß müssen genau waagerecht sein!!!!   Nicht irritieren lassen : der Motor „fällt nach hinten leicht ab“….erst dann ist der Vergaserfuß genau waagerecht. Auch die Position der Bremsleitungen kontrollieren. 
  3. Sind die Löcher vorn gebohrt, kann nun die Traverse eingesetzt und locker „vor-“ verschraubt werden. Nun wird der Motor in Position gebracht und mit den Motorhaltern und der Traverse verschraubt. Dann noch die Halter der Traverse mit dem Rahmen komplett festziehen. Der Motor ist nun in Position. Nicht vergessen: da die Traverse universell einstellbar ist, sind die Enden noch nicht mit dem Mittelteil fest verbunden. Nun müssen 5-6 Schweißpunkte gesetzt werden, um die Traverse mit den Haltern fest zu verbinden.
  4. Das Getriebe wird hinten am Getriebehals gelagert. Hierzu das Lager hinten am Getriebehals befestigen und die Traverse daran mit dem Rahmen ausrichten. Wiederrum darauf achten, dass der Motor korrekt ausgerichtet ist ( so, dass die Vergaserauflage waagerecht ist). Nun auch die Löcher für die Getriebetraversehalter anzeichnen und bohren. Alles verschrauben und nochmals kontrollieren.   
  5. ACHTUNG : alles Verschraubungen nach Probelauf und nochmals nach ca. 250km kontrollieren und ggf. nachziehen.

Diese Anleitung erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit. Es gibt weitere Wege zum Erfolg. Ggf. ist eine Fachwerkstatt zu beauftragen.

Alle Traversen können über uns bezogen werden. 

Umbauzeit  ( je nachdem, was alles gemacht werden muss : ca. 6-8 Stunden)

Power Steering Umrüstung bei 55-59 Pick Up

Power Steering Umrüstung bei 55-59 Pick Up

Immer wieder werde ich gefragt, ob es möglich ist den Pick Up auf moderne Servolenkung umzurüsten.

Antwort : ja, es ist möglich….hier wird ( stellvertretend für 55  (Second Series) -59 Pick) beschrieben, wie man dieses Unterfangen bewerkstelligen kann. Dieser Umbau ist auch bei 47-55 ( First Series) möglich, hat jedoch etwas andere Komponenten und Maße.   HINWEIS : auch wenn es hier bei ausgebautem Motor gemacht wurde, ist eine Umrüstung auch bei eingebautem Motor selbstverständlich möglich.

  1. Zunächst muss natürlich das alte Lenkgetriebe ausgebaut werden. Dazu das Lenkrad abbauen und ggf. die Schaltkulisse ( falls es ein 3 Gang Schaltgetriebe ist). Dann die Mutter des Umlenkhebels lösen und den Umlenkhebel abziehen. Ggf. muss man einen Abzieher benutzen. Die Befestigungsschrauben unter dem Armaturenbrett abschrauben. Dann kann man die Befestigungsschrauben des Lenkgetriebes lösen und es dann nach unten herausziehen.
  2.  Nun kommt die Minute der Entscheidung: hat man ein weiteres altes unbrauchbares Lenkgetriebe, dann ist es leicht. wenn nicht kann man sich eines besorgen oder man nimmt das eigene ( ggf. ausgeschlagene) Lenkgetriebe. ich selbst zerstöre höchst ungern etwas noch brauchbares, weil man es ggf. noch verkaufen kann oder zur Seite stellt für eine Rückrüstung?!?!, Alternativ kann man natürlich auch eine moderne Lenksäule ( ggf. auch höhenverstellbar) wählen.
  3.  Möchte man keine moderne Lenksäule,  muss man für die Umrüstung das obere Rohr inkl. Lenkstange, welches ja in das Lenkgetriebe eingepresst ist, kürzen, damit es in den Maßen besser zu dem modernen Lenkgetriebe nebst Hardyscheibe ( Rag Joint) paßt. Welches genaue Maß man genau nimmt, sollte man sich vorher genau ausloten, denn die Schaltkulisse muss wieder passen und das Lenkrad sollte nicht zu weit oben sein…lieber erst mal länger lassen und dann anpassen.
  4.  Nachdem das moderne Lenkgetriebe angeschraubt wurde ( es paßt optimal in die vorhandene Position des alten Lenkgetriebes und nutzt auch die vorhandenen Löcher im Rahmen. Der mitgelieferte Umlenkhebel wird mit dem Drag Link verschraubt. Man steckt die Hardyscheibe auf und nun kann man auch die optimale Länge für die Lenkstange und das Rohr ausloten. Dabei kann man auch noch etwas die Höhe variieren, mit der das Lenkrad oben heraus in der Fahrerkabine „hineinragt“.   original, tiefer oder höher….das ist dann die Frage…
  5.  Steht die länge fest und alles ist abgelängt, muss die Lenkstange nun noch unten entsprechend der Aufnahme in der Hardyscheibe abgeflacht und mit einem Loch versehen werden, damit der Sicherungspin durchgesteckt werden kann. Der Sicherungspin soll verhindern, dass man die Lenkstange versehentlich nach oben rausziehen kann. 
  6.  Nun wird noch das Rohr am Boden innen mit einer Halterung fixiert und festgeschraubt. dabei muss darauf geachtet werden, dass es gerade und die Lenkstange genau zentriert ist. Die Verschraubungen unter dem Armaturenbrett wieder anbringen und festziehen.
  7.  Nun wird ja noch doe Pumpe mit der entsprechenden Halterung am Motor befestigt werden und die Schläuche entsprechend angeschlossen werden. Da die Fittings ( Reduzierstücke) so angeordnet sind, kann man eigentlich nichts verkehrt machen. 
  8.  In einigen Fällen ( so wie bei mir ) kann es sein, dass es einen Massefehler bei der Hupe gibt. ich habe es so gelöst, dass ich eine Feder als zusätzlichen Schleifkontakt auf die Lenkstange gelegt habe, den ich mit der Masse der Karosserie verbunden habe. ( siehe braune Litze). Lenkrad aufziehen und Hupenmimik wieder zusammenbauen.
  9.  dann entsprechend der Herstellervorgaben noch die Pumpe befüllen und im Standgas langsam bis zur Markierung auffüllen.
  10.  Es kann auch möglich sein, dass man den Umlenkhebel noch justieren muss, falls das Einlenken nach links und rechts nicht gleichmäßig ist.

Für weitere Fragen und falls Interesse besteht, sich so ein Umrüstkit zuzulegen, könnt ihr mich gerne anrufen oder anmailen. Preise und Lieferzeiten je nach Umfang und Verfügbarkeit.

Umbauzeit : je nachdem ob Motor draußen ist ca. 6-8 Stunden

Umrüstung auf 2-Kreis Hauptbremszylinder ohne Booster

Umrüstung au 2-Kreis Hauptbremszylinder ohne Booster für 4 x Trommelbremse

Viele, die nicht auf Scheibenbremsen umrüsten wollen, jedoch auf die zusätzliche Sicherheit einer 2-Kreisbremse verzichten zu wollen, haben nun die Möglichkeit mittels eines Spezialhalters die Möglichkeit umzurüsten und dabei das original Pedal, sowie alle 4 Trommeln beizubehalten.

Nun gibt es zwei Möglichkeiten dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen :

  1. Unter Verwendung eines Spezialhalter mit einem eigenen 2 Kreis-Hauptbremszylinders. Dieses Set ( nur der Spezialhalter) enthält alle Teile, die man zum Anbau eines 2-Kreis Hauptbremszylinders braucht. Es sollte jedoch der richtige sein. Meistens verwendet man den Standard 2 Kreis HBZ der frühen 70ziger Jahre, die man fast überall bekommt.

Truck MC bracket

 

oder 2. man verwendet die Einheit, die schon dafür vormontiert ist und bestens auf diese Bremsumrüstung eingestellt ist.

 

Truck MC w bracket

 

Der Umbau gestaltet sich recht einfach.  Man muß lediglich noch einige Bremsleitungen hinzukaufen. Dann wird der alte Hauptbremszylinder (HBZ) ausgebaut und der neue Halter am Rahmen montiert. Hierzu werden die originalen Bohrungen verwendet. Man muß also nicht mehr neue Löcher bohren, solange noch alles original ist….Die neuen Leitungen werden dann so verlegt : Die alten Leitungen vom alten Verteilerblock von rechts am Rahmen abschrauben und beiseite legen. Die alte Leitung vom Verteiler nach rechts vorn wird nicht mehr benötigt. Von dem einen Ausgang des HBZ ein kurzes NEUES Stück Leitung zu dem alten Verteilerblock ( den man auf der rechten Rahmenseite zuvor „entnommen hat) legen und dieses am linken Rahmen befestigen. Von hier aus geht eine NEUE Leitung nach vorn rechts zum Radbremszylinder (RBZ) und die ORIGINALE nach vorn links zum RBZ.

Vom anderen Ausgang wird eine NEUE Leitung zur Rahmenseite nach rechts rüber gelegt. Dann kann man mit einem Verbinder die NEUE mit der alten Leitung verbinden.

Je nachdem welche Leitungen man wieder verwenden will, kann man natürlich auch die Verlegung etwas anders „gestalten“

Umbauzeit ca. 4-5 Stunden

Preise unter : caliclassics57@sntnet.de